REZEPTE & MINDSET

Alle Rezepte können VEGAN zubereitet werden.

Einige sind es von vornherein,  bei vielen anderen kannst Du entscheiden, ob Du die vegane Variante kochen/backen möchtest.

Tu Dir was Gutes!

Bei der Ideensuche für deine nächste Mahlzeit, frage dich nicht nur worauf du Lust hast, sondern frage dich auch, womit du dir und deinem Körper etwas Gutes tun kannst.


Wenn dir warm ist, braucht es vielleicht etwas Kühlendes.

Wenn dir kalt ist, eher etwas Wärmendes. Du kannst deine Mahlzeiten so planen, dass Kräuter und Gewürze, die von Innen kühlen oder wärmen, ihren Platz darin finden.

Kühlend sind z. B. Lavendel, Dill, Pfefferminze, Estragon, Kresse und Salbei.

Wärmend sind Chili, Ingwer, Pfeffer, Zimt, Kardamom, Kurkuma, Thymian und Anis.


Wenn du sportlich aktiv bist und/oder mit Verspannungen und Muskelkrämpfen zu tun hast, bastele dir dein Essen aus magnesiumreichen Lebensmitteln, z. B. grünes Gemüse, Kartoffeln (Magnesium geht beim Kochen ins Wasser über, also lieber Backen, Braten oder Suppe), Hülsenfrüchte, Sesam.


Und wenn du mental gerade herausgefordert wirst und deine Stimmung oft instabil ist (was vor allem in der dunklen Jahreszeit gar nicht unüblich ist), greife zu aufhellend wirkenden Lebensmitteln, die reich an Tryptophan Selen, B-Vitaminen und Proteinen sind, z. B. Bananen, Algen, Süßkartoffeln, Paranüsse, Leinsamen, Naturreis, Avocado.


Auf Lebensmittel, die enthalten, was man gerade gut gebrauchen kann, hat man in den meisten Fällen ohnehin auch Appetit.

Lass dich öfter mal inspirieren von Auflistungen verschiedener Lebensmittel anhand ihrer Wirkung auf den Körper, und wähle aus Selbstfürsorge heraus. Und natürlich auch aus Lust. Das geht nämlich beides gleichzeitig :-)